Hörspiele

Montag 09:05 Uhr MDR KULTUR

Asimovs Erben (1/5)

Fünf Geschichten zur künstlichen Intelligenz: Computerina Testversion Zum 100. Geburtstag des russisch-amerikanischen Biochemikers und Science- Fiction-Autors Isaac Asimov am 2. Januar Von Frank Naumann (Ursendung) Künstliche Intelligenzen haben ein Gegenüber: uns Menschen. Wie werden wir in Zukunft mit künstlichen Intelligenzen und denkenden Robotern auskommen? Erste KI-Anwendungen müssen sich in der Praxis bewähren. Auch das kleine Startup-Unternehmen "Future Mind" um den Hochschulabsolventen Niels Heidbrinck muss seine Produkte einer Alltagstauglichkeit unterziehen. Probleme sind vorprogrammiert, aber scheitern ist keine Option. Folge 1: Computerina Testversion Personalchefs sind voller menschlicher Vorurteile. Das junge Startup Future Mind will Bewerbungsgespräche an eine unbestechliche Software übergeben, die Kandidaten nach streng objektiven Kriterien prüft und beurteilt. Der Manager Vanderlin, der die Software einsetzen will, ist begeistert. Zumindest solange diese seine Kandidaten interviewt. Frank Naumann, geb. 1956 in Leipzig, studierte Philosophie in Berlin. Von 1989 bis 1998 lehrte er an der Humboldt-Universität zu Berlin Kommunikationspsychologie. Seit 1998 arbeitet er als freier Autor. MDR- Kultur produzierte bereits seine Hörspiele (Auswahl): "Dederisch für alle", "FOXp2 - Das Tier spricht" sowie "Pfarrer Weltsprech und Doktor Hoffung" Weitere Hörspiele: "Basel, wir kommen" (RBB), "Absturz der Gladiatoren" (WDR) "Die verbotene Welt" (SR/RBB), "Oberwasser" (RBB) Regie: Nikolai von Koslowski Komponist: Ralf Haarmann Produktion: MDR 2020 (30 Min.)

Montag 14:06 Uhr SRF 1

Hörspiel

Teil 2: «Anneli» von Olga Meyer Die gewaltige Überschwemmung der Töss steckt den Menschen noch tief in den Knochen. Häuser, Strassen und Brücken liegen in Trümmern. Nur langsam finden die Turbenthaler wieder zurück in den Alltag.

Montag 19:04 Uhr WDR3

WDR 3 Hörspiel

Monster (1/4) Von Yishai Sarid Der Kampf mit der Erinnerung an den Holocaust Übersetzung aus dem Hebräischen: Ruth Achlama Komposition: Dirk Leyers Einrichtung und Regie: Detlef Meißner Anschließend: WDR 3 Foyer

Montag 20:05 Uhr Bayern 2

Hörspiel

Märzengrund Von Felix Mitterer Mit Bernhard Eberharter, Heinz Tipotsch, Magdalena Wurm, Martha Brugger, Gebhard Eberhart und Elisabeth Angerer Komposition: Maria Ma Regie: Martin Sailer ORF 2018 Wiederholung vom Sonntag, 15.05 Uhr Was treibt den Zillertaler Bauernsohn Elias dazu an, sich allen Erwartungen seiner Umwelt radikal zu entziehen, sein Erbe auszuschlagen, sich in den "Märzengrund" zu begeben und diese hochgelegene Alm 40 Jahre nicht mehr zu verlassen, bis ihn das Schicksal in ein Altenheim verpflanzt, wo er keine Wurzeln mehr schlagen kann? Felix Mitterer ist auf diese reale Geschichte gestoßen und hat das Recherchierte mit seiner Poesie verbunden. Realisiert wurde das Hörspiel im Landesstudio Tirol mit bühnenerprobten Laien aus dem Zillertal. Denn sie wissen, was dort der Märzengrund bedeutet. Felix Mitterer, geb. 1948 in Achenkirch, Tirol. Dramatiker und Schauspieler, tätig als Theater- und Drehbuchautor, wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Dramen unter anderem Drachendurst (2011), Jakob der Letze (2013), Märzengrund (2016), Brüderlein Fein (2019). Das Hörspiel Märzengrund wurde unter anderem mit dem ORF-Hörspielpreis des Jahres 2018 ausgezeichnet.

Montag 22:00 Uhr MDR KULTUR

Der Reisende

Nach dem gleichnamigen Roman Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus Von Ulrich Alexander Boschwitz (Übernahme) Er ist wohlhabend und gebildet, angesehener Kaufmann und Unternehmer, ein Bürger durch und durch. Und er ist Jude. Obwohl die Welt um ihn herum gerade in Scherben zerbricht, und die Gewaltexzesse gegen Juden in vollem Gange sind, wähnt er sich in Sicherheit. Doch dann poltert die Gestapo in seine Wohnung und er muss fliehen, Hals über Kopf. "Mir ist der Krieg erklärt worden, mir persönlich." Sein Teilhaber drängt ihn aus der eigenen Firma, ein Fluchtversuch nach Belgien scheitert, und der Schwager, bei dem Silbermanns arische Frau untergeschlüpft ist, lässt ihn auflaufen. "Ich lebe mit Verlust", resümiert er schließlich. Mit einer Aktentasche voll Geld, das er vor den Häschern des Naziregimes retten konnte, reist er ziellos umher. Rattert auf Gleisen erschöpft durch die Republik, drückt sich in ständiger Hab-Acht-Stellung auf Bahnsteigen herum und in Bahnhofsrestaurants, begegnet Menschen, die es mal besser, mal schlechter mit ihm meinen, bis ihm auch noch die letzte Sicherheit abhandenkommt: Seine prall gefüllte Aktentasche. Während er schläft, wird sie ihm geklaut. Jetzt ist er auch pekuniär bankrott und kann nicht mal mehr reisen. Wie ein Krimineller versteckt er sich in seiner eigenen Wohnung. Stur auf seinen Rechten beharrend, begibt er sich anderntags aufs Polizeirevier, um den Diebstahl zu melden. Dabei wird er verhaftet. Regie: Irene Schuck Bearbeitung: Irene Schuck Produktion: Norddeutscher Rundfunk 2018 Sprecher: Patrick Güldenberg Wolfgang Pregler Felix von Manteuffel Oda Thormeyer Anne Weber Jonas Minthe Paul Herwig Achim Buch Erkki Hopf Julian Greis Matti Krause Jürgen Uter Bekim Latifi Christoph Rudolph Anne Moll Jens Wawrczeck Jan-Peter Kampwirth Tilo Werner Christoph Tomarek Anne Müller Veit Stübner Angelika Richter Peter Weis (70 Min.)

Montag 22:03 Uhr Deutschlandfunk Kultur

Kriminalhörspiel

Groschens Grab Nach dem Roman von Franzobel Bearbeitung: Susanne Hoffmann Regie: Beatrix Ackers Mit: Georg Seeberg, Wolfram Berger, Gabriela Benesch, Gerti Drassl, Horst Heiss, David Miesmer, Reinhold Moritz, Ana Stevanovic Bilic, Thomas Mraz, Erhard Hartmann, Wolfgang Hübsch, Peter Strauß, Inge Maux, Martin Zauner, Krista Stadler, Gerald Votava, Haymon Maria Buttinger, Ljubisa Lupo Grujcic, Peter Danzinger Komposition: Otto Lechner Ton: Axel Wernecke, Birgit Gall Produktion: NDR 2017 Länge: 54"31 Kommissar Groschen schlurft mürrisch durch Wien. Da weckt ein Mordfall seine Lebensgeister. Das Opfer ist "die Rübenkönigin": eine alte Frau, die mit Pornoliteratur eine späte Karriere startete. Kommissar Groschen kämpft mit einer veritablen Herbstdepression. Düster gestimmt schlurft er durch die Straßen Wiens, unter einem Himmel grau wie eine Austernschale. Als ihm ein richtig schön grausliger Mordfall in die Polizeistube flattert, lebt Groschen auf. Das Opfer ist eine alte Frau, einschlägig bekannt als die ,Rübenkönigin", die mit dem Verfassen von Pornoliteratur eine späte Karriere startete. Alles deutet auf einen Ritualmord hin. Die atemberaubende Verbrecherjagd beschert dem Kommissar alle möglichen grotesken Begegnungen. Morbide und makaber: ein sehr wienerischer Kriminal-Groschenroman. Franzobel, geboren 1967 in Vöcklabruck, ist ein österreichischer Schriftsteller, ausgezeichnet u.a. mit dem Ingeborg-Bachmann-Preis 1995 und dem Arthur-Schnitzler-Preis 2002. "Groschens Grab" erschien 2015 bei Zsolnay. Zuletzt erschien dort sein Kriminalroman "Rechtswalzer". Groschens Grab

Montag 23:00 Uhr Eins Live

1LIVE Soundstories

Frost. Robert F. Scotts Tod im Eis Von Andreas Ammer und FM Einheit Komposition: FM Einheit Scott: Günter Rüger Scientist: Yorck Dippe Regie: die Autoren

Montag 23:00 Uhr Alex Berlin

Tinnitus

Magazin rund um Hörspiele und artverwandte Themen. Mit Hörspielen, Interviews, Infos zu Festivals und spezieller Musik. Von und mit Hörspielexpertin Natalie Gorris.

Montag 23:04 Uhr SRF 1

Schreckmümpfeli

«Meier, Hans-Ulrich» von Charles Lewinsky Singvögel leben gefährlich.

Sonntag Dienstag